Baumkataster Hoppegarten

Mit unserer Lösung können sie Ihre Bäume direkt vor Ort digital erfassen und evaluieren. Über Vorbelegungen werden Eingabefehler auf ein Minimum reduziert, sowie die Schadensaufnahme durch das Setzen von Schäden auch aus einer Auswahlliste vereinfacht.

Ihre gewonnene Daten zeigen in der Arbeitsansicht der freien Geoinformationssystemssoftware QGIS schon optisch die Problemkandidaten an. Zusätzlich können Sie uns natürlich auch Ihre persönlichen Analyse-Kriterien mitteilen, um persönliche Reporte anzufertigen. Diese können Sie direkt zur Weiterverarbeitung in Tabellenprogrammen, wie etwa MS Excel, oder als Druck-Ausdruck mitsamt Positionskarten ausgeben lassen.

Zusammenarbeit mit der Rennbahngemeinde Hoppegarten

Die Rennnbahngemeinde Hoppegarten verwaltet seit Mitte 2019 die kommunal gepflegten Bäume mit der Baumkontrolle von NTI CWSM. Das bis dahin bestehende System hatte sich über die Jahre im täglichen Arbeitsablauf sowie in der Interaktion zwischen den verschieden beteiligten Stellen als nicht mehr praktikabel erwiesen. Daher wollte man einen Neuanfang wagen, welcher eine Aufnahme und Evaluation der Bäume vor Ort zulässt, als auch eine spätere Analyse der gewonnenen Daten im Büro.

Zunächst lag hierbei der Fokus auf der Erarbeitung einer Möglichkeit wie die Bäume im Außendienst aufgenommen werden können. Man verständigte sich auf ein vorhandenes Windows-Tablet, welches auf Grund seiner kompakten Bauweise recht unproblematisch mit Touchgesten bedienen ließ. Im weiteren Treffen wurde die Eingabemaske auf den täglichen Workflow des Baumbegutachter angepasst und somit weiter optimiert.

Baumkontrolle Rennbahngemeinde Hoppegarten

Für die Weiterverarbeitung der Daten im Büro wurden in enger Absprache Kriterien definiert, welche sich einerseits schon visuell auf Kartendarstellungen erkennen lassen, wie etwa rot eingefärbte Bäume für Problemkandidaten. Aber auch reduzierte Datensätze zur Weitergabe als MS Excelliste für die Baumpfleger oder auch als kleine Übersichtskarte welcher Baum in einer Baumgruppe betroffen ist.
Der Datenbestand wurde abschließend noch um einen SAGis Geodatenserver erweitert, mit welchem die Geodaten im Intranet bereitgestellt werden können. Damit ist eine einfache und schnell bedienbare Möglichkeit geschaffen worden um auch ohne tiefere GIS-Kenntnisse das Baumkataster zu erweitern, um zum Beispiele Baumschäden, welche über das Bürgertelefon gemeldet werden anhand der Baumnummer einzutragen.